GRETA musste gehen

Liebe Ute,

heute muss ich Dir in meiner Mail leider eine traurige Nachricht überbringen. Meine liebe Maus, mein Gretelchen (Negreta) ist am 20.4.2012 verstorben.

Sie hatte seit dem Herbst vergangenen Jahres immer mehr körperlich abgebaut, obwohl sie bis dato eine fröhliche und agile Maus war.Ihre Äuglein waren ja nicht mehr so gut, und seit diesem Zeitpunkt erblindete sie immer mehr, am Ende beinahe vollständig.Am Jahresende hatte sie dann innerhalb weniger Wochen nacheinander leider zwei Schlaganfälle, von denen sich meine kleine Kämpferin jedoch wieder berappelte.Sie war dann aber doch schon eine richtige Omi, und hat sich stark an Samuel (meinem Rüden) und mir orientiert und war sehr anhänglich und schutzbedürftig.Dennoch hat sie ihr Leben genossen und es ging ihr sehr gut.Sie war eben altersmässig und gesundheitlich ein wenig eingeschränkt (womit wir aber gut zurechtkamen), aber stets fröhlich und voller Liebe für Samuel, mich und jedes andere Geschöpf auf dieser Welt.

In der zweiten Aprilwoche ging es ihr dann mit einem Male nicht mehr so gut. Es begann eigentlich profan mit einem leichten Hinken, das sich trotz der Verabreichung von Prednisolon immer mehr steigerte.Unser Tierarzt Dr. Neuhoff meinte, sie hätte vermutlich Knochenkrebs.Das glaube ich jetzt persönlich weniger, aber möglicherweise hatte sie tatsächlich Krebs, ich halte jedoch einen Weichteilkrebs aufgrund ihres Krankheitsverlaufs im April für wahrscheinlicher.Nun, wie dem auch sei, am 17. April schlug unserer Tierarzt schon vor, mein Gretelchen in ihrem eigenen Interesse zu erlösen... da ging es ihr schlecht, sie konnte kaum mehr laufen und war an dem Tag ziemlich fertig.

Ich war mir aber unsicher, wollte nicht vorschnell handeln und nichts unversucht lassen, so hatte sie noch mal eine Höchstdosis Cortison bekommen, und ich habe sie wieder mit nach Hause genommen.Für einen Tag hatte sich mein Mauselchen noch mal ein wenig berappelt, hat noch ihre Leibspeisen zu sich genommen, getrunken, viiiel mit Samuel und mir geschmust... leider ging es ihr dann aber bald wieder schlechter, und sie wollte nicht mehr essen und auch nicht mehr aufstehen.

Am Freitag, dem 20.4. hat sich meine Kleine "ihren Zeitpunkt" dann selbst ausgesucht...

Sie starb am späten Abend bei uns daheim, wo sie sich geborgen fühlte, im "grossen Bettchen" (unserem Bett), auf ihrer Schmusedecke und in meinen Armen von alleine... Samuel war auch an ihrer Seite.Wir lagen zu dritt im Bett, und sie ist ganz sanft und friedlich innerhalb weniger Minuten für immer eingeschlafen... in Liebe und Geborgenheit, ohne zu leiden, so wie man es sich nur wünschen kann... 

Ich habe sie noch über's Wochenende bei uns behalten, damit wir uns von ihr verabschieden können (vor allem auch mein Rüde, die beiden Mäuschen waren ja sehr eng verbunden und haben sich sehr geliebt; Greta hat genauso eine intensive, sehr liebevolle Beziehung zu ihm aufgebaut wie sie zu dem kleinen Bolli (Bolet) hatte), und habe sie dann am Montag im Tierkrematorium einäschern lassen.

Sie fehlt Samuel und mir sehr.Greta war eine WUNDERBARE Hündin... und sie war sehr besonders... 

Ich würde mich freuen, wenn Du das Bildchen im Anhang für die Abschiedsseite auf der Homepage nehmen würdest :) dieses Foto zeigt meine Greta ganz besonders so, wie sie war: eine Seele von Hund, sehr klug, sanft, sehr zärtlich, liebevoll, auch ein bischen schelmisch, bildschön... und eben eine ganz Besondere ;)

Viele liebe Grüsse,

Caro & Samuel
 

 

BOLET und NEGRETA sind daheim

Bolet und Negreta sind einfach NUR bezaubernd :)))))

Die beiden sind zwei wunderbare, sehr, sehr liebe Hunde.Sie machen es einem so einfach, sie ins Herz zu schliessen.Bin sehr gerührt von den beiden Mäuschen.Sie kennen schon den Garten, haben sich die Bäuche vollgeschlagen, vertragen sich wunderbar mit Samuel (und umgekehrt), gehen allerdings noch getrennte Wege (ausser wenn es Leckerli gibt, dann sitzen alle drei nebeneinander)...

Wir haben schon geschmust und psssst... habe schon von beiden Mäusen Kussis bekommen (Bolle ist ein richtiger Küßchenbär, wie meine verstorbene kleine Teddymaus).Beide folgen mir schon wie ein Schatten, sobald ich mich bewege...

Wir nehmen uns jetzt ein bischen Zeit füreinander und ich melde mich heute Abend noch mal in Ruhe...


Sie sind noch ein wenig unruhig im Haus und wollen immer nach draussen.Ich glaube aber, sie werden ihre weichen Hundebetten im Haus noch zu schätzen wissen ;)

Bis später!

Viele liebe Grüsse,
Caro & die Senioren-Gang ;)

 

 

 

 

bei Imma

Altes ausgesetztes Hundepaar sucht Altersruhesitz

nur zusammen, denn sie lieben sich sehr

 

BOLET UND NEGRETA

lieben sich sehr, haben sie doch nur noch sich im Leben.

Dies ist die Geschichte, eine sehr traurige Geschichte, zweier alter Hunde, die ihren Menschen auf grund ihres Alters über waren. So wurden sie kaltblütig an einem warmen Frühjahrstages ausgesetzt.

Und wie Imma wieder einmal auf dem Wege zu ihren Hunden im Feld war und die stark befahrene Landstrasse Richtung Salelles unterwegs war, sah sie mitten auf der Strasse das Seniorenpaar traurig und verloren daherlaufen. Da sie Angst hatte, dass sie überfahren werden könnten, nahm sie sie mit, in der Hoffnung, dass jemand sie suchen und vermissen würde. Dem war nicht so und schon bald war die Geweissheit klar: ausgesetzt.

Bolet und Negreta müssen so an die 8 bis 10 Jahre alt sein und beide trauerten sehr und lagen in ihrer Trauer still dösend nebeneinander. Es tat so weh die verratenen alten Hunde zu sehen. Bolet ist der helle Rüde und er ist sehr sehr lieb und verschmust und dankbar über jedes nette Wort, ebenso wie Negreta, die Hündin und Bolets Frau. Die beiden Senioren sind einfach bezaubernd.
Sie lieben sich und verstehen sich so sehr, dass wir sie nur ungern trennen wollen.

Bolet wiegt ca. 10 kg und Negreta ca. 15 kg.

Imma brauchte einige Zeit ehe sie es wagte die beiden zur Adoption anzubieten, denn sie denkt es ist hoffnungslos und trennen mag sie sie nicht. Und in der Tat ist es wohl eher ein kleines Wunder, falls die beiden Menschen für sich gewinnen könnten, die ihnen zusammmen ein liebevolles Zuhause bieten wollen... denn wer will schon einen alten Hund und dann gleich zwei????

Aber wir wollen die Hoffnung nicht ganz aufgeben und würden uns in der Zwischenzeit auch über einen lieben Paten freuen.

 

So traurig sind wir darüber, dass unbekannte Menschen es als Anlass nahmen das alte Hundepaar auszusetzten, nur weil sie in die Jahre gekommen sind. Das ist so bitter, denn die liebevolle Weisheit alter Hunde ist eine Bereicherung. Und wie kann man zwei alte Freunde denn "entsorgen", nur weil sie - wie wir alle es erfahren oder erfahren werden - älter geworden sind...............................................

Wir wünschen uns so sehr, dass in Bolets und Negretas Leben doch noch einmal das Glück und die Liebe einkehren mag!

 

am 07.09.09

Bolet mit Carme, Immas Freundin

Negreta

Eingestellt am 20.07.09

 

zurück