Dimi

Wir brauchen Hilfe für Dimi

SPENDENAUFRUF

Dimi wurde als Welpe durch einen Unfall oder durch einen Schlag/Tritt das Fersenbein des rechten Hinterlaufs zertrümmert.


Durch die Fehlbelastung (schonen des verletzten Beines) im Kindes-/Jugendalter ist das Längenwachstum der Hinterläufe unterschiedlich.


Die bisherigen Tierarztkosten
(Röntgen, Durchfall, Blasenentzündung, Schmerzbehandlung) belaufen sich auf 238 Euro (bereits bezahlt).

Noch offen: 185 Euro. Die Tierarztkosten der nächsten Monate sind noch nicht überschaubar.

Operativ kann Dimi leider im Moment nicht geholfen werden. Seine einzige Chance auf ein halbwegs hundewürdiges Leben ist die Physiotherapie. Dimi muss an den Hinterläufen massiv Muskeln aufbauen, damit er sein Gewicht, wenn er ausgewachsen ist, tragen kann. Seit Dimi in Memmingen ist, wird dieser unabdingbare Muskelaufbau mittels Unterwasserlaufband, Interferenzstrom-Regulationstherapie und kleinen Spaziergängen in Angriff genommen.
Für die Physiotherapie sind bisher Kosten in Höhe von 178,50 Euro entstanden.

Bis zum 7./8. Lebensmonat sollte Dimi weiterhin zweimal wöchentlich behandelt werden.

Danach ist bis zum Alter von 12/14 Monaten, wenn Dimi ganz ausgewachsen ist, voraussichtlich eine wöchentliche Behandlung notwendig.
Für die Physiotherapie lt. oben angegebenem Behandlungsplan werden in den nächsten 7 Monaten noch ca. 785 anfallen.

(Hierbei ist ein Preisnachlass von 15 % für den Tierschutz bereits berücksichtigt in diesem Zusammenhang vielen Dank an die Tierphysiotherapeutin Julia Feist).

Zur Zeit erhält Dimi Schmerzmittel (Metacam), da er ohne diese Medizin das Bein wegen der Schmerzen zu sehr schonen und somit den momentanen Zustand noch verschlechtern würde.

Auf Dauer ist die Schmerzmittelgabe keine Lösung, da sie sich negativ auf Magen und Nieren auswirkt. Hier bietet sich eventuell der Einsatz von Goldimplantaten an.

(Erst durchführbar, wenn Dimi ausgewachsen ist.)

Hierbei werden die Kosten einen Größenbereich von ca. 800 bis 1000 Euro erreichen.

Ob zu einem späteren Zeitpunkt eine oder mehrere Operation(en) einschließlich Nachbehandlung(en) notwendig ist/sind, kann erst in einigen Monaten entschieden werden. (Kosten: ???)

Dimi's Befund

Dimi's Behandlungsplan

Neuer Bericht aus der Pflegestelle (Stand September 2009):

Anbei ein eigentlich überfälliger Zwischenbericht von Dimi.
 

Heute vor 15 Wochen wurde Dimi operiert und bekam einen Langverband (Pfote bis unterhalb Oberschenkel). Der große Schreck kam am 13 Juni 09, Sonntagmorgen. In der Nacht hatte Dimi es geschafft, seinen Kunststofftrichter abzustreifen und den Verband fingernagelgroß bisauf den Knochen durchzulecken.
> Seitdem schläft Herrchen auf einer Matratze im Wohnzimmer und Dimi im
> Bett und der Vorfall hat sich bis heute nicht wiederholt. Tagsüber
> muss Dimi ständig beobachtet werden, weil er seine Plastiktröte
> nicht trägt. Unserer Meinung ist es nicht zumutbar, dass Dimi über
> ein Vierteljahr laufend den Plastiktrichter um Kopf/Hals hat. Ab
> dem 15. Juni 09 bekam Dimi einen Kurzverband (Pfote nicht mehr
> eingebunden), den auch die Pflegeeltern nach Einweisung wechseln
> konnten. Die Wundheilung verlief in den ersten acht Wochen rasch,
> danach nur noch sehr langsam. Ab Ende 8./Anfang 9. Woche erfolgte ca.
> wöchentlich eine leichte Wundauffrischung sowie eine Naht, um die
> Wundränder einander näher zu bringen. In der 13., speziell der 14.
> Woche hatte sich die der Wunde gegenüberliegende Beinseite auf ca. 10
> cm wundgescheuert. Dimi hatte jetzt trotz Metacam erkennbare
> Schmerzen. Deshalb erfolgte ein Umstieg auf einen Modularverband , d.
> h. ober- und unterhalb der Wunde sind feste Verbände , an welchen
> mit Leukoplaststreifen die Wundauflagen und Polster locker befestigt
> sind. Darüber kommt ein abgeschnittener Strumpf und oben/unten ein
> Stück Elastikbinde.
> Trotz alledem geht Dimi weiterhin gerne in die Tierarztpraxis und ist
> während der Behandlung ein toller Patient.
> Dimi kann Ende September mit unseren anderen fünf Hunden für zwei
> Wochen Hundeurlaub mit nach Ungarn fahren, Doc Queisser gab grünes
> Licht .
Vielleicht ist die Wunde irgendwann im September/Oktober, evtl. nach einer weiteren kleinen Operation zugeheilt. Danach braucht Dimi für den Muskelaufbau einige Physiotherapiesitzungen.


Irgendwann in 2010 ist die Leidenszeit dann hoffentlich vorbei.

PS: Am 02 September2009 war Dimi ein Jahr bei uns in der Pflegestelle.

 

Neuer Bericht aus der Pflegestelle (Stand März 2009):

DIMI

Dimis Verletzung am rechten Hinterlauf macht weiterhin Probleme. Das Schmerzmittel Metacam bekommt er jetzt wieder entsprechend seinem Körpergewicht (21 kg); es "ging" mal mit der halben Dosis.
Über der geschlossenen Wunde hat sich nie belastbare, befellte Haut gebildet, sondern nur Narbengewebe, das immer wieder aufplatzt und sich ablöst. Trotzt Einsatz verschiedener Salben und Schutz durch abgeschnittene Frotteekindersocken, können wir nur diesen Zustand halten.
Unser Tierarzt schlägt eine bzw. zwei Operation(en) vor. Sollte um die Wunde genügend befellte Haut vorhanden sein, würde diese über die vernarbte Wunde gezogen und vernäht. Für Dr. Queisser hat diese Maßnahme absolute Priorität, da sonst diese "Schwachstelle" bis zu Dimis Lebensende eine "ewige Baustelle
" bleibt.

Obwohl man Dimi die Schmerzen trotz Schmerzmittels oftmals anmerkt, ist er immer freundlich und ausgeglichen. Häufiger sucht er jetzt auch die Nähe seiner Rudelmenschen. Andere Menschen sind weiterhin nur interessant, wenn sie "Leckerchen" haben, ansonsten werden diese eher ignoriert. Trotz häufiger Tierarztbesuche geht Dimi noch immer ohne Zögern und Angst in die Praxisräume und ist ein ruhiger, geduldiger Patient.

Unsere Kontonummer

Protectora Seproan

(Associacio de proteccio als animals/Streunerhilfe-Katalonien)

Stichwort DIMI
IBAN: ES23 2100 0025 3302 0027 8337
BIC/SWIFT: CAIXESBBXXX

 

Es sind Schenkungen für unseren DIMI eingegangen!

 

Wir bedanken uns herzlich bei:

.

Tom Jordan

.
Dagmar Therese Konrad

.

Herrn Michael Breitmar

.

Bärbel Gnann

.
Fam. Burda-Eikam

-

Frau Birgit Meyke

-

Familie Obst

 


Infos zur Vermittlung:

Dimi ist, trotz seiner Behinderung, ein lebensfroher Hund, der gerne mit unseren anderen Hunden spielt. Manchmal wirkt er allerdings etwas unglücklich/frustriert, wenn er draußen bei den Rennspielen nicht mithalten kann/darf.


Zu fremden Menschen (unabhängig von Alter oder Geschlecht) ist Dimi freundlich distanziert bis desinteressiert. Auch im Haus merkt man Dimi an, dass er mit den Hunden mehr anfangen kann als mit seinen Dosenöffnern. Er spielt zwar manchmal mit uns und genießt inzwischen auch Streicheleinheiten, bleibt aber weiterhin zurückhaltend.

 

Als Patient ist Dimi mehr als brav. Unterwasserlaufband und Elektrotherapie macht er ganz toll mit und auch den Socken, den er von uns über die noch immer nicht vollständig verheilte, täglich behandlungsbedürftige Wunde am rechten Hinterlauf gezogen bekommt, lässt er in Ruhe.
Die Katzen werden von Dimi weitgehend ignoriert. Nur wenn Sie rennen, kann er sich noch nicht so ganz zurückhalten.
Dimi darf keine Treppen steigen. Ebenso verboten sind lange Spaziergänge und rennen. Gassi gehen mehrmals am Tag maximal ca. 15 Minuten.
 

 

 

 

Dimi nun in Memmingen

 

Hallo Ute,

wie angekündigt, waren wir mit Dimi heute beim Tierarzt.


Dem Tierarzt, wie auch der Tierärztin ist aufgefallen, dass Dimi recht dünn ist und auf der Hinterhand unsicher läuft. Da wir über die Vorgeschichte bezüglich Sturz, Schlag oder Unfall nichts sagen konnten, wurden zwei Röntgenbilder angefertigt. Ergebnis: Dimi hat keine Brüche durch äußere Gewalteinwirkung, eine Hüftfehlstellung war nicht sichtbar, Gelenkpfannen und Gelenkköpfe sind knapp durchschnittlich und machen noch keinen operativen Eingriff notwendig. Unterhalb der nun geschlossenen Wunde war eine Irritation am Knochen erkennbar, die ebenfals noch keinen operativen Eingriff notwendig macht. Auffallend war allerdings die äußerst geringe Muskelmasse auf der Hinterhand. Da Dimi seit gestern Abend fast im Stundentakt sein großes Geschäft in flüssiger Form meist in der Wohnung erledigt, haben wir auch den Kot untersuchen lassen.

Ergebnis: Massivster Giardienbefall.


Erste Maßnahmen:
1. Metronidazol gegen den starken Giardienbefall und Enterogelan zum Eindicken des Kotes sowie Schonkost von Hills.
2. Antibiotika gegen eine noch evtl. vorhandene Entzündung im rechten Hinterlauf.
3. Metacam (Schmerzmittel), damit er die Hinterpfoten möglichst normal belastet und nicht so sehr schont.
4. Treppensteigen und springen sind strengstens verboten, leichte Spaziergänge, Schwimmen dagegen empfohlen, damit sich an der Hinterhand die Muskeln aufbauen können.
 

Kurz: Im Zusammenwirken mit unserem wirklich ausgezeichneten Tierarzt sehen wir für Dimi Licht am Ende des Tunnels.


Zu Dimi an und für sich:
Dimi ist ein sehr lieber und fröhlicher Junghund, der sich problemlos in unser Rudel integriert hat. Er geht gerne spazieren, ist aufgeschlossen neugierig und beobachtet seine Umwelt interessiert. Im Moment liegt er hinter Ulfs Stuhl auf der Seite und schläft.
Die Katzen lässt er weitgehend in Ruhe, nur wenn sie sich zu schnell bewegen oder "durch die Gegend segeln" ist er sehr interessiert, wuffelt sie an und will mit ihnen spielen. Unsere 4 Hunde sind momentan noch neutral, meist freundlich, nie aggressiv zu dem Kleinen aber auf spielen wollen sie sich
auch noch nicht einlassen - Na ja, er ist noch nicht mal 24 Stunden hier.

Wir halten Euch über Dimis Entwicklung natürlich weiter auf dem Laufenden.


Liebe Grüße
Ulf und Tanja

 

Dieser junge Welpe wurde zusammen mit seinen sechs Geschwistern in einem Waldstück ausserhalb von Sallent ausgesetzt. Spaziergänger fanden die Welpen, diese alamierten die Polizei und die Polizei verständigte Marc.

So kam der Wurf Schäferhundmixwelpen zu Marc ins Tierheim. Bei der extremen Hitze waren die Welpen völlig verdurstet und verhungert. Wer weiss wie viele Tage sie schon auf sich gestellt waren...

 

Dimi ist der kleinste der Geschwister und zudem an einer der Hinterpfoten verletzt. Er hat eine tiefe offene Stelle und lahmt dort.

Der kleine Rüde ist ein bildschöner junger Bub und Marc hofft, dass er trotz seiner Schwäche ein wunderschöner grosser Hund werden wird. Marc hat besonders für diesen Welpen sein Herz entdeckt, da er ihm so leid tut.

Kontakt in Deutschland:

Ute Arns

Telefon: (0049) 0 62 32 - 85 01 00

email: ute.arns@web.de

 

 

 

Dimi, neue Fotos von diesem wunderschönen Hund

Dimi:
Bis Ende April/Anfang Mai hatte sich Dimis Wunde geschlossen und wir dachten, vielleicht bildet sich doch noch behaarte Haut. Bei einem Spaziergang muss Dimi mit dem Hinterlauf gegen einen Zweig oder ähnliches gestoßen sein. Ein kurzer Schmerzensschrei und der Hinterlauf wies eine offene Stelle auf, die nicht mehr zuheilen wollte. Unter Tierarzt operierte am 27.05.09 Dimis Hinterlauf. Durch Hautrotation wurde die chronisch offene Stelle abgedeckt. Da sich sehr viel Wundsekret bildet, muss der Verband zur Zeit täglich gewechselt werden. Dr. Queisser war mit dem Verlauf der Operation sehr zufrieden und beurteilt den bisherigen Heilungsverlauf positiv. Eine erste Prognose, ob die Haut vollstänig und dauerhaft anwächst, wird in ca. 2 Wochen möglich sein.

 

 

Dimi noch in Spanien:

Mit dieser Wunde kam Dimi ins Tierheim

Eingestellt am 06.07.08

zurück