Unser Tierheim

 

 

 

Die Streunerhilfe Katalonien als Team der Katzenfreunde grenzenlos e.V. vermittelt Katzen des spanischen Tierschutzvereins

SEPROAN · Associació de protecció als animals

eingetragen als Verein am 8. Februar 2002 bei der Generalitat de Catalunya - Departament de Justicia.                                                                                                                      Hier das Zertifikat:

 

Der Sitz des Vereins befindet sich in E-08650 SALLENT · Num nucli zoologic B-2500743 · G62820717 PRÄSIDENT: MARC JUNYENT SERRA

Die Anschrift unseres Tierheims lautet:

Protectora  SEPROAN · Associació de protecció als animals

Camí de Cabrianes s/n

08650 Sallent (Barcelona) - España

 

Unser Tierheim

Eine Idee wurde 2002 geboren, als tierliebe Menschen in Sallent nicht mehr hilflos dem Tierelend gegenüberstehen wollten. Marc gründete den Tierschutzverein Seproan. Zuerst hatten Marc und "seine Frauen" in einer leerstehenden Fabrik in der Innenstadt von Sallent einen Platz von der Stadt zugewiesen bekommen, wo sie herrenlose Hunde und Katzen notdürftig unter bringen konnten.

Im Jahre 2006 wies die Stadt Sallent dann Marc einen Platz ausserhalb von Sallent für den Bau eines Tierheimes an und am 29. Oktober 2006 konnte es eingeweiht werden.

Unser Marc - die unermütliche gute Seele unserer Tiere

Zwar noch recht unfertig, aber die ersten Schützlinge kamen schnell. Aller Anfang ist schwer... Aber alles wurde nach und nach schöner, besser und tierfreundlicher eingerichtet.

Fotos aus den ersten Tagen, denn die Hilflosen brauchten Hilfe...

Sandy hat den Hundetest bestanden

Zwischen den Jahren 2006 bis heute hat sich viel getan. Wie man sieht...

Fotos Copyright Birgit Gundlach

 

Die Katzenzwinger mit ihren Schutzhäusern sind wohnlich und katzengerecht eingerichtet worden. Unermütlich wird verbessert und verschönt...

Juni 2010

Hier noch weitere Fotos. Bitte Foto anklicken!

Lieber Besuch aus Deutschland

Und hier eine aktuelles Video - März 2014

TIERHILFE KENNT KEINE GRENZEN!

ÜBER UNS

Marc

Marc

Marc und Rubina

Marc, Imma, Cristina und Olga zu Besuch in Deutschland

Fanny und Fina - es heisst Abschied nehmen...

Josefina und Carolina

Marc, Cristina im Schnee zu Besuch in Deutschland

Marc und Golfo

Und Schnappschüsse von uns...

Wir leben alle mit unseren Katzen (und auch Hunden), die ausschliesslich eine traurige Vergangenheit aufzuweisen haben. Ausgesetzt oder gar auch misshandelt, haben sie den Weg über ein Tierheim letztendlich zu uns gefunden - und wir unser Glück mit ihnen. Deshalb wollen wir nicht scheinbar hilflos dem Tierelend im Süden gegenüberstehen, sondern helfen und lidern, wo wir können...

 

Pedro, Timo und Ina - mit Hundegast Pipiolo

Annette und Omali

Ela und Plato und Alf

Birgit und Minu

Nadine und Loli

Ich kann vielleicht nicht jede Katze dieser Welt retten, aber dafür die ganze Welt einer Katze!

Und nun eine kurze Geschichte...

Der Seestern

 Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte.

Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.

Er rief: "Guten Morgen. Was machst Du da?"

Der Junge richtete sich auf und antwortete: "Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie."

"Aber, junger Mann", erwiderte der alte Mann,"ist dir eigentlich klar, das hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne.
Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn."

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer.

"Aber für diesen macht es Sinn!"

gefunden in: Porter, Patrick: Entdecke dein Gehirn, 
Junfermann, 1997; Geschichte gekürzt und überarbeitet

und eine andere Geschichte:

 

 

 

 

Retter der Tiere

Ich betrachtete all die in Käfigen sitzenden Tiere im Tierheim ...
... die Wegwerf-Produkte der menschlichen Gesellschaft.
Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Angst und Schrecken,
Trauer und Verrat.
Und ich war voller Zorn.
"Gott," sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht etwas?"
Gott war einen Moment lang still, und dann sprach Er sanft.
"Ich habe etwas getan," antwortete Er.
"Ich habe Dich geschaffen."

Copyright Jim Willis 1999
(Übersetzt aus dem Amerikanischen von Nicole Valentin-Willis)

Hundeschicksale und Herro, schaue Sie selber!